Kreativ-Amazone Lina Zangers

    Kreativität ist eine schöpferische Kraft, die mehr Einfallsreichtum, mehr Erfindungsgabe, mehr Fantasie, mehr Intelligenz und manchmal auch mehr Nichtdenken erfordert. Und sie ist rar – sogar oder gerade aufgrund des Zeitalters von Instagram, Tumblr und Pinterest. Denn es scheint, als würden die gewaltigen Bildertsunamis unser Auge für das Schöne, das Ästhetische, das Außergewöhnliche desensibilisieren. Eine junge Wahl-Berlinerin schafft es jedoch, uns mit ihren Bildern binnen Sekunden zu packen und zeigt, was es heißt, kreativ zu sein. Dürfen wir vorstellen: Lina Zangers. Fotografin und Mit-Gründerin von Shanghai Tofu.
    LIna Zangers
    Lina Zangers

    Am Anfang waren das Beret & die Tasseln

    Studiert hat Lina Zangers Fotografie, doch als sie vor einigen Jahren ihre Schwester Inga in Shanghai besuchte, wurde der Grundgedanke für ein eigenes Label gepflanzt. Gemeinsam mit einer Gruppe Stylisten aus Shanghai, erkundete die Fotografin den Stadtteil der Französischen Konzession. Dort entdeckte sie auf einem Stoffmarkt Seidentasseln, wovon sie eine Hand voll kaufte, ohne zu ahnen, was sie später einmal damit machen würde. Zurück in Europa, kam die zündende Idee: Shanghai Tofu! Schwester Inga war sofort mit an Bord. Sie verantwortet seitdem die Prozesse und trifft wichtige Businessentscheidungen, während Lina vor allem für den kreativen Part zuständig ist. Ende 2017 gingen die allerersten Shanghai Tofu Produkte auf den Markt: Tassel-Ohrringe und das französische Beret – gespickt mit einer Prise Humor und Selbstironie. Denn die chinesischen Schriftzeichen bedeuten übersetzt ‚Sojasauce kaufen’.

    Auf die Accessoires folgten bald Apparel-Pieces wie ein Hoodie in Shanghai Tofu-Manier sowie das ‚Loneliness’ T-Shirt, das sogar für einen guten Zweck war. Die Designsprache, zwischen asiatischem Kitsch, französischer Nonchalance und zeitgenössischem Humor, wird dabei ebenso gekonnt aufgegriffen wie bei den Debüt-Produkten. Demnächst stehen Socken auf der To-do-Liste der Zangers-Schwestern.

    Shanghai Tofu by Lina Zangers

    Doch auch, wenn die Produkte des Newcomer Labels für sich sprechen und mit subtilen Elementen überzeugen, ist vor allem ein bestimmter Faktor für den explosionsartigen Auftritt von Shanghai Tofu verantwortlich: Lina Zangers. Sie fotografiert von Anfang an die Lookbookbilder des Labels und hat so gleich von Beginn an, eine prägnante, wiedererkennbare Bildsprache geschaffen, bei der es geradezu Spaß macht, sie im eigenen Feed, auf Homepages oder in Print zu sehen – das gilt für Fans und Entdecker gleichermaßen. Dabei ist es schwer zu sagen, was genau Lina Zangers Fotografien so besonders macht. Sind es die Farben, die Beleuchtung, das Styling, der Hintergrund, die Wahl der Models, die Posen, die Nachbearbeitung oder einfach alles zusammen? „Mir ist wichtig, dass meine Bilder einen Backbone haben und dass ich von vornherein eine Aussage im Kopf habe. Mir geht es nicht nur darum, ein Kleidungsstück gut aussehen zu lassen“, sagt die Wahl-Berlinerin über ihre Herangehensweise. Man sieht diesen ‚Plan’ ihren Arbeiten an.

    Auch ihren Shootings für L’Officiel Germany, Also Journal oder J’N’C ist dieses Talent anzusehen. Denn hier gerät das Produkt auch mal gekonnt in den Hintergrund, wird vielleicht zur Nebensache, ohne dabei seine Wirkung zu verlieren. Eine beeindruckende Eigenschaft, die Lina Zangers genau einzusetzen weiß. Ihre konzeptionelle Herangehensweise wird im ersten Eindruck als ‚high end’ wahrgenommen, tatsächlich kann man sie jedoch als ‚artsy’ bezeichnen, vielleicht auch interlektuell. Denn ihre Bilder stehen für sich und das ein oder andere Motiv, das Lina Zangers schießt, würde sich sogar in einer Galerie ebenso gut machen, wie die der bildenden Künstler, von denen sie sich inspirieren lässt.

    Sie selbst sagt über sich, sie sei ein „analog girl in a digital world“. Für uns ‚normalen’ Menschen hat sie – analog oder digital – das Talent, genau den Moment einzufangen, dem wir mit unseren ‚technisch überlegenen’ iPhones und Samsung-Geräten täglich und vergebens hinterher jagen und am Ende mit einer App versuchen zu retten. Tatsächlich nennt sich diese ‚App’ aber Kreativität und Talent.

    Lina Zangers
    Dynamic duo: Inga & Lina Zangers

    Text: Cheryll Mühlen

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren