G-Eazy und Timbaland haben ihn: Ofir Shoham’s „Neon Glow“

    Der Twenty-something Medizinstudent bringt mit seinen After Effects Animationen Instagram zum Glühen: it’s lit.
    West Coast (feat. Blueface, ALLBLACK & YG)

    American Dream: Wenn Prokrastination zu einer neuen Karriere verhilft

    Um sich von seinem anstrengenden Medizinstudium abzulenken setzt sich Ofir Shoham immer mal wieder an sein After Effects Programm und bearbeitet Videoclips von befreundeten Skaterjungs. Frame für frame unterstreicht er Bewegungsabläufe in ihrer Dynamik, in dem er sie farblich nachzeichnet – bis eine Animation entsteht. Für eine kurze 3-Sekunden-Sequenz müssen auch schon einmal 88 Frames bearbeitet werden. Seine ersten Gehversuche auf Instagram, die auf 2017 zurückdatieren, sehen noch sehr amateurhaft aus.

    Ein Jahr später jedoch entwickelt sich sein Stil. Seine Animationen werden flüssiger und er entdeckt seine kleine Geheimzutat, die ihm ein Jahr später große Kollaborationen mit Pop-Größen ermöglichen wird: den „Neon Glow“.

    Mit dem „Neon Glow“ katapultiert sich Ofir in den derzeitigen Zeitgeist. Es ist der Neon Effekt – ohne Zweifel die Trendfarbe des Sommers – der seinen Animationen, die Krone aufsetzt.

    L.A.-Style: Vom Medizinstudenten zum Musikvideoproduzenten

    Einen richtigen Bekanntheitsgrad hat der Animateur dieses Jahr im März erzielt. Nach der Zusammenarbeit mit dem Rapper G-Eazy, der den Amateur für sein neues Musikvideo eingestellt hat.

    Ziemlich smart editiert er Videoclips für Basketballspieler und Musiker, wie zum Beispiel Timbaland und Andre Iguodala. Das erzeugt natürlich mehr Reichweite, Shares und Aufmerksamkeit. Die leidenschaftliche Umsetzung seiner Animationen haben seit März 2019 um die 1,1 Millionen Follower auf Ofirs Instagramchannel Blottermedia gezogen.

    Auch die Tänzer des Playground LA reissen sich um seine Videos. Wenn man sich das Resultat anschaut, versteht man auch warum. Ofirs Animationen entsprechen einer perfekten Passform, er weiß Körper und Bewegung perfekt in Szene zu setzen und zu animieren. Dabei achtet er auch darauf, das Storytelling durch die Animationen zu unterstreichen.

    Es würde uns zumindest nicht wundern, wenn auch bald die Kosmetik-Königinnen aus Calabasas aka Kylie Jenner oder Kim Kardashian auf seinen Zug aufspringen. Der „Neon Glow“ würde nicht nur wunderbar zu Kanye’s Kollektionen passen, sondern auch zu der nächsten Highlighter-Kampagne aus dem Kardashian-Jenner Hause.

    Text: Deborah Roth

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren