WHAT A PITTI – Die besten Outfits frisch aus Firenze!

    Die 96. Ausgabe der Pitti Uomo in Florenz hat wieder einmal unter Beweis gestellt, weshalb die Messe seit 30 Jahren zum Must-visit der Branche gehört. Abermals traf sich die Top-Riege der Menswear an der Fortezza da Basso, um neue Trends zu begutachten und selbst zu setzen. Feste Größen wie Givenchy, Salvatore Ferragamo, MSGM sowie Marco de Vincenzo zeigten im Rahmen der Pitti ihre Kreationen für Frühjahr/Sommer 2020. Ob Catwalk oder das passende Pendant auf der Flaniermeile: Wir zeigen, worauf es in der Menswear im kommenden Sommer ankommt.
    Pitti Uomo
    Fotos: Imaxtree

    KUNSTVOLLE DRUCKE AUF HEMDEN

    Das italienische Modehaus Salvatore Ferragamo kehrte für die Präsentation seiner Frühjahr/Sommer-Kollektion 2020 in seine Heimatstadt zurück. Ins Auge stachen neben der zarten Farbpalette mit Pastelltönen vor allem die kunstvollen Drucke auf den Oberteilen und der Outerwear, die den Meeresgott Neptun darstellen – eine Hommage an die Stadt Florenz, speziell an den Neptun-Brunnen auf der Piazza della Signoria. Das Fachpublikum der Pitti Uomo zeigte auch eine spezielle Vorliebe für große Prints auf lässig geschnittenen Hemden in Kurz- und Langarmversion. Artifizielle Drucke in feinen Linien sowie Kunstdrucke auf pastelligem Hintergrund erfordern dabei viel Fingerspitzengefühl.

    GROßSTADT SAFARI

    Ein weiteres Highlight auf der Menswear Tradeshow war die „I go out“ Fashionshow. In der Präsentation bekam der Zuschauer die neuesten Trendergüsse aus der Contemporary Fashion World  zu sehen. Funktion trifft auf Casual Basics, Streetwear auf entspannte Utility-Einflüsse. Vor allem letzteres trifft den Nerv der Zeit: Styles in Safari- und Workwear-Anmutung sind der letzte Schrei. Übersetzt werden die lässigen Outfits durch Safarihemden in Military und Camouflage-Optik sowie wahlweise entspannte Denims und – auf dem Vormarsch – XXL Cargo- und Leinenhosen. Damit die Proportionen noch stimmen, kann das Outfit mithilfe eines Gürtels modelliert werden.

    AUF STREIFE(N)

    Seine erste Menswear-Kollektion präsentierte Designer Marco de Vincenzo in einem Tropen-Gewächshaus, wo er vor allem den Schwerpunkt auf lässige Männerkleidungs-Klassiker wie den Nadelstreifenlook legte. Entspannte, zeitgemäße Bekleidung für den Mann von Welt, der Qualität und Schnittführung zu schätzen weiß. Die Pitti-People reihen sich in diese Gedankenwelt ein, und nicht nur die weltbekannten „Peacocks“ zeigen sich im modifizierten Streifenlook, sondern auch Befürworter des Neo Klassizismus erheben den markanten Print wieder in den Trendolymp – entweder im Allover-Look oder als akzentsetzendes Detail.

    LEINWAND STARS

    Ein weiterer Special Guest der Pitti Uomo war das Mens- und Womenswearlabel S.R. Studio. LA. CA. Creative Head ist Künstler Sterling Ruby, der sich mit seiner Zusammenarbeit mit Raf Simons bei Calvin Kleins ehemaliger Linie 205NYC39 einen Namen machen konnte. Er präsentierte seine Kollektion, die von verschiedenen Textiltechniken und artifiziellen Handwerkskunst geprägt ist. „Let art rule!“ hieß auch die Message bei zahlreichen Besuchern der Pitti. Farbenfrohe Streetwear-Styles, die sich durch Techniken wie Graffiti, Batik oder Sprenkeln à la Jackson Pollock vom Messegetümmel hervorhoben.

    Text: Deniz Trosdorff

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren